Archiv des Autors: Tobias Löffler

Pflasterarbeiten: Rot-Grünes Kasperletheater?

Zum Bauausschuss am 20.10. haben Grüne und SPD zum wiederholten Male die Art und Weise, wie Pflasterarbeiten erfolgen sollen, auf die Tagesordnung gebracht. Die CDU-Fraktion ist verwundert und fragt sich, wie die (angebliche) Pflickschusterei auf unseren Geh- und Radwegen beendet werden soll, wenn Rot-Grün immer wieder neue Vorgaben machen will?

Weiterlesen

Entschlammung des Regenrückhaltebeckens: Kosten eingrenzen

Zur Zukunft des Regenrückhaltebeckens Friedrichshulde gibt es inzwischen verschiedene Vorschläge, bis hin zum sog. „Überlaufbecken“. Doch die aktuelle Problematik wird damit nicht gelöst: Die horrend ausufernden Kosten für die Entsorgung des teils belasteten Aushubes. Daher hatte die CDU-Fraktion bereits Ende September im Bauausschuss beantragt, Alternativen für die Bodenbehandlung (vor Ort) prüfen zu lassen.

Weiterlesen

Zweiter Stadtplaner beschlossen

Bereits seit einiger Zeit zeichnete sich ab, dass die vielen städtebauchlichen Maßnahmen durch den bisherigen Stadtplaner allein nicht mehr bewältigt werden können. Daher hat der Hauptausschuss am 22.09.2020 einstimmig auf Antrag der CDU-Fraktion eine zweite Stelle hierfür ab dem nächsten Haushaltsjahr beschlossen.

Weiterlesen

Digitalisierung an den Schenefelder Schulen

Der Ausschuss für Schule, Sport und Kultur hat am vergangenen Dienstag, 1. September, einen Antrag der CDU-Fraktion zur Digitalisierung an den Schulen Schenefelds einstimmig angenommen. Die CDU freut sich, dass Schenefelds Vorreiterrolle in Sachen technische Ausstattung damit gestärkt wird.

Weiterlesen

Grüne wollen Bausünden im Dorf verhindern? – Unglaubwürdig!

Die Grünen lassen mit einer Pressemitteilung aufhorchen, in der sie ankündigen, mit Hilfe von Neuaufstellungen/Veränderungen von Bebauungsplänen in Schenefeld-Dorf weitere „Bausünden“ zu verhindern. Angeblich sei dieses in den letzten Jahren und Jahrzehnten teils „bis zur Unkenntlichkeit“ verunstaltet worden. Dies kommt ausgerechtet von der Fraktion, die seit 2013 die Federführung im zuständigen Ausschuss hat und bisher vor allem dadurch auffiel, neue Bebauung und Nachverdichtung im Stadtgebiet zu forcieren. 

Weiterlesen

CDU-Fraktion für Erhalt der Friedenseiche

Zum Ausschuss für Stadtentwicklung am 13.08.2020 beantragt die Verwaltung, das Naturdenkmal der sog. „Friedenseiche“ an der Kreuzung Hauptstraße/Blankeneser Chaussee aus dem Schutzstatus beim Kreis Pinneberg zu entlassen, d.h. eine Fällung zu ermöglichen. Dies lehnt die CDU-Fraktion vehement ab und fordert stattdessen, Maßnahmen für den Erhalt zu ergreifen.

Weiterlesen

Glückwunsch zum 70., Frank Bastian!

Der CDU-Stadtverband Schenefeld sowie die CDU-Fraktion Schenefeld gratulieren dem Verleger des Schenefelder Boten zum 70. Geburtstag sowie zum zeitgleichen 16. Hochzeitstag.

Der CDU-Stadtverbandsvorstand, vertreten durch Holm Becker und Tobias Löffler. bedankte sich für die Einladung und kam am 23.07. gerne persönlich zum Gratulieren vorbei. In diesem Rahmen konnte auch die coronabedingt ausgefallene Ehrung für Frank Bastians 45-jährige CDU-Mitgliedschaft nachgeholt werden.

V.l.n.r.: Tobias Löffler, Holm Becker, Frank Bastian, Martina Bastian

Die CDU wünscht viele weitere gesunde und aktive Jahre. Insbesondere das Wochenblatt ist wichtiger Bestandteil des Informationsaustausches vor Ort. Nur wenige Gemeinden/Stadtteile verfügen über ein so umfang- und abwechslungsreiches, aktuelles und ausgewogenes Wochenblatt.

Stadtzentrum: Trendwende mit neuem Fitnessstudio?

Mit der Neueröffnung eines Fitnessstudios im bisher leerstehenden Anbau des Stadtzentrum Schenefelds könnte ein Publikumsmagnet entstehen, von dem auch andere Mieter profitieren. Die CDU-Fraktion hofft, dass hiermit eine Trendwende beginnt und dem Stadtzentrum eine Reduzierung des Leerstandes gelingt.

Weiterlesen

Bauausschuss am 07.07.: Keine Rad- und Gehwegesanierung 2021! Sanierungsstau zu befürchten

Aufgrund der hohen Kosten der L104-Verschmalerung hat die Rot-Grüne Mehrheit abgelehnt, die bereits im Haushalt vorgesehenen Planungsmittel (100.000 €) für die Sanierung von Rad- und Gehwegen für 2021 zu nutzen. Ohne Planung auch keine Maßnahme, d.h. im nächsten Jahr werden im Gegensatz zum üblichen Turnus keine Wege saniert. Wird die Mehrheit von SPD und Grünen nun von ihren selbst verursachten Mehrausgaben von ca. 1,7 Mio € für die L104 einholt?

Weiterlesen