CDU- Konzept: Einbahnstraßen sichern Verkehrsfluss

Auf ihrer diesjährigen Klausurtagung hat die CDU-Fraktion Schenefeld ein sehr wichtiges Verkehrsthema behandelt. Lebten früher auf einem Grundstück eine Familie im klassischen Einfamilienhaus, sind die Grundstücke heute weitaus dichter bebaut. Mehr Familien auf einem Grundstück bedeutet aber auch mehr Platzverbrauch für parkende PKW. Und diese verstopfen zunehmend unsere Straßen.

Beispiel Lornsenstraße: Zuvor 2 Familien auf 2 Grundstücken; nunmehr nach Bebauung 15 Familien auf diesen 2 Grundstücken. Und alle mit PKW. Wohin also mit der steigenden Anzahl auf Schenefelds Straßen abgestellter PKW?

Für die CDU-Schenefeld ist klar, wir alle haben doch dieselben Wünsche: Wir wollen sicher fahren, wir wollen beliefert werden und noch viel wichtiger, wir wollen gerettet werden, wenn es notwendig ist.

Damit diese Wünsche mit dem bequemen Abstellen der PKW möglichst nahe an der eigenen Wohnung in Einklang gebracht werden können, fordert die CDU-Schenefeld zu prüfen, ob die Umwidmung der Nebenstraßen in ein kluges Netz von Einbahnstraßen möglich ist. Fahrzeuge können auf einer Fahrbahnseite abgestellt werden. Auf der anderen Straßenseite wird gefahren; aber Kraftfahrzeuge nur in eine Richtung. Die Fahrt mit dem Rad ist in Einbahnstraßen mit einer Fahrtrichtung für den Verkehr sicherer.

Für den Radverkehr ist die Benutzung in beiden Richtungen frei.

Diese geöffneten Einbahnstraßen bedeuten auch gleich mehr Sicherheit für den Radverkehr, was Studien bereits belegen. (siehe Alrutz, D./ Angenendt, W./ Draeger, W./ Gündel, D. Verkehrssicherheit in Einbahnstraßen mit gegengerichtetem Radverkehr).

Es gibt mehr Unfälle mit dem Rad in Anliegerstraßen mit Gegenverkehr als in Einbahnstraßen. Das liegt vor allem an den parkenden Fahrzeugen links und rechts der Straße, was dann riskante Überholmanöver zur Folge hat und den Radfahrer besonders gefährdet. Die Zick-Zack Fahrt durch unsere Anliegerstraßen; auch noch bei Gegenverkehr von Kraftfahrzeugen, ist schon der Normalfall.

Man kommt nicht voran, sondern häufig ins Stocken. Dann doch lieber neu denken und Einbahnstraßen vorantreiben, die dem Verkehrsfluss nützen und den Radfahrern mehr Sicherheit gewähren. Hierzu soll die Verwaltung ein Verkehrskonzept ausarbeiten lassen, wie es schon in vielen anderen Städten erfolgreich umgesetzt wird. Einige Straßen unserer Stadt sind bereits entsprechend eingerichtet und belegen dieses erfolgreiche Konzept.

Für die CDU-Fraktion

Holger Lilischkis

Holger Lilischkis
Letzte Artikel von Holger Lilischkis (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.