CDU regt Verbesserungen beim Verkehr an

Auf der Tagesordnung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt standen am 22.02. eine ganze Reihe von Wünschen der Schenefelder Einwohner zu Verkehrsproblemen der Stadt.

Die CDU hatte fünf Punkte aufgegriffen und in der Sitzung mit Begründung vorgetragen. Besonders positiv fiel dabei die Reaktion und das Agieren der Verwaltung auf. Frau Andrea Pinzek, die neue Leiterin des Fachbereichs öffentliche Ordnung und Sicherheit,  zeigte sich bestens vorbereitet, gab freundliche Antworten auf Nachfragen und versprach, Dinge zu bewegen, die bisher leider nicht vernünftigen Lösungen zugeführt werden konnten.

Da die politischen Vertreter anderer Parteien jeweils Einvernehmen signalisierten, wird sich die Stadt sehr bald darum kümmern, Gefahrenstellen durch Falschparker zu entschärfen, das Befahren des aufgehobenen Fuß- und Radwegs an der Friedrich-Ebert-Allee in Richtung Schulzentrum zuzulassen und dort das Parken gegenüber von Bushaltestellen zu untersagen. H

Bei dem Thema Behinderung des Berufsverkehrs durch parkende PKW  auf der Blankeneser Chaussee war leider kein Fortschritt zu erzielen, weil noch unter der Ägide des Vorgängers eine amtliche Stellungnahme verfasst wurde, die hier keinen Handlungsbedarf vorsieht.

Auch die Anregung, bei der Sanierung der Altonaer Chaussee offenporiegen Asphalt einzusetzen (“OPA”/Flüsterasphalt) und damit den Lärm für die Anwohner zu reduzieren, hat die Verwaltung aufgegriffen und wird diese Möglichkeit prüfen.

Zuletzt hatte sich die CDU-Fraktion im Bauausschuss  dafür stark gemacht, dass gemischte Fuß- und Radwege auch in Zukunft optisch erkannbar grau/-rot gepflastert werden. Dies wurde in der Sitzung des Bauausschusses am 15.02. mit breiter Mehrheit beschlossen.

 

Hans-Detlef Engel

Telefon : 040 8300704
  • Bürgerliches Mitglied
  • Ausschuss für Stadtdentwicklung und Umwelt


Hans-Detlef Engel