Eine Schenefelderin beim Matthiae-Mahl

Am 20. Februar 2015 fand im Hamburger Rathaus das feierliche Matthiae-Mahl statt, ein Fest der Hamburger Kaufleute, das sie seit  1356 regelmäßig  feiern.  Damit ist es  das weltweit älteste, heute noch begangene Festmahl.  Es entwickelte sich zu einem Brauch, “Vertreter der Hamburg freundlich gesonnenen Mächte” am Matthias-Tag zu einem Festmahl einzuladen. Zu den eingeladenen Gästen gehörte in diesem Jahr auch Viola Krizak, eine Schenefelderin, die zu den „Vertretern der freundlich gesonnen Mächte“ gehörte.

Außer ihr nahmen an dem Mahl 370 eingeladene Gäste aus Politik, Kultur und Wirtschaft sowie den konsularischen Korps teil. Besondere Aufmerksamkeit galt den Ehrengästen, die seit vielen Jahren zu diesem ehrwürdigen Treffen eingeladen werden,  und zwar in diesem Jahr dem Präsidenten der Republik Polen, Bronislaw Komorowski, und dem Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Joachim Gauck.

Warum ist die Schenefelderin, Viola Krizak zu dieser besonderen Einladung gekommen? Sie ist seit 1974 Mitglied der Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) und seit 2008 ihre erste Vorsitzende. Das Ziel der Gesellschaft ist den Hamburgern Polen näherzubringen. Sie organisiert Treffen mit polnischen Journalisten, Autoren, Musikern, Künstlern, unterstützt alle schulischen Projekte, die mit Polen zusammenhängen und organisiert seit Jahren Polenreisen. Die Arbeit der DPG Hamburg wird in Hamburg wahrgenommen und geschätzt, was die Einladung von Frau Krizak bestätigt.

DPG1

 v.l.n.r.: Joachim Gauck, Bronislaw Komorowski und Viola Krizak

 

In seiner Begrüßungsrede würdigte Bürgermeister Scholz die hervorragenden Beziehungen zwischen Polen und Deutschland. Es sei ein „Wunder der Versöhnung“, dass diese heute so gut und freundschaftlich seien. Er würdigte auch die Arbeit der DPG, indem er ausführte, dass sich die „DPG Hamburg mit ihren mehr als 300 Mitgliedern seit 1972 um die politischen, kulturellen, gesellschaftlichen und privaten Beziehungen zwischen Deutschen und Polen kümmert“. Frau Krizak hat es als Lob und Anerkennung der langjährigen Arbeit für die deutsch-polnische Verständigung empfunden und sich dafür nach dem festlichen Mahl bei dem Bürgermeister Olaf Scholz persönlich für die Lobesworte bedankt.

In Gesprächen mit den beiden Präsidenten Joachim Gauck und Bronislaw Komorowski hat sie die Arbeit der Deutsch-Polnischen Gesellschaft geschildert und über die aktuellen  Projekte berichtet.

DPG2

v.l.n.r.: Joachim Gauck, Bronislaw Komorowski und Olaf Scholz

Unter den geladenen Gästen traf sie einen weiteren Vertreter aus dem Kreis Pinneberg, den Landrat Oliver Stolz aus Pinneberg, dessen Arbeit in der Metropolregion Hamburg mit der Einladung ebenfalls gewürdigt wurde.

Dr. Viola Krizak                                                                                                                                               CDU-Fraktion

Dr. Viola Krizak
Letzte Artikel von Dr. Viola Krizak (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.