IT-Fachkraft an Schenefelds Schulen – Jetzt handeln!

In der kommenden Ausschusssitzung am 24.02. wird die CDU-Fraktion einen Antrag einbringen, um die Schaffung einer neuen Stelle für die professionelle Betreuung der IT an Schenefelds Schulen zu voranzutreiben.

Bereits im Oktober 2014 hatte die CDU-Fraktion umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung der technischen Ausstattung der Schulen beantragt. Unter anderem war vorgesehen, eine IT-Fachkraft einzustellen, um der immer schneller und umfangreicher wachsenden Technologisierung auch im schulischen Alltag gerecht zu werden.

 Zwar lehnte die Rot-Grüne Mehrheit die Anträge sowohl im Ausschuss, als auch erneut in der Ratsversammlung im Dezember ab; doch die CDU-Fraktion ist zuversichtlich, dass es auch hier ein Umdenken geben wird:

Neben der eindeutigen Sachlage, sind es vor allem ihre Gespräche mit den Schenefelder Schulen, die die CDU in ihrem Ziel bestärken, möglichst schnell zu handeln. So machten vor allem die weiterführenden Schulen deutlich, dass sie mit der jetzigen Regelung, in der sich einige wenige Lehrkräfte um die Instandhaltung der IT kümmern,  an ihre Grenzen stoßen.

Doch um im schnelllebigen IT-Bereich mit der Zeit zu gehen, reicht die Instandhaltung und Pflege bestehender Infrastruktur nicht aus. Neue Techniken und Möglichkeiten müssen erkannt und installiert werden; vor allem muss der Lehrkörper in deren kompetenter Anwendung geschult werden. Dass all dies in Zukunft nur in professionellen Rahmen funktionieren kann, stellten die Schulen unmissverständlich klar.

Da alle weiteren langfristigen Planungen erst mit einer Fachkraft sinnvoll werden, setzt die CDU in ihrem Antrag hier die klare Priorität für den nächsten Ausschuss:

Der Antrag der CDU-Fraktion sieht vor, dass der Schulausschuss dem Hauptausschuss die Schaffung einer solchen Stelle über den Nachtrags-Stellenplan 2015 empfiehlt. Damit die Ausschreibung möglichst schnell beginnen kann, wird dem Hauptausschuss zudem empfohlen, den Nachtrag ggf. vorzuziehen. Die neue Fachkraft sollte spätestens zu Beginn des neuen Jahres ihre Arbeit aufnehmen können.

Nur über diesen Weg kann vermieden werden, dass noch mehr Zeit in dieser wichtigen Angelegenheit verloren geht. Eine Änderung des Stellenplans im Dezember zur regulären Haushaltsplanung hält die CDU-Fraktion daher für fatal.

Da eine Fachkraft Grundlage aller weiteren Maßnahmen ist, würde ein positives politisches Signal im kommenden Ausschuss somit die genauso wichtige Diskussion um die eigentliche Ausstattung ebenfalls beschleunigen. Im Wissen, bald von einer professionellen Kraft unterstützt zu werden, könnten die Schulen, Verwaltung und Politik schon in den nächsten Monaten konkrete Maßnahmen planen und ggf. über den Nachtrag Mittel für Investitionen bereitstellen.

Tobias Löffler                                                                                                                                                   CDU-Fraktion

Tobias Löffler
Letzte Artikel von Tobias Löffler (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.