Lösungen für Verkehrsfluss und -Sicherheit vorantreiben

Besonders in den auf Tempo 30 reduzierten Nebenstraßen unserer Stadt kommt es zu Begegnungen, die die Gefahr von Frontalzusammenstößen beinhalten. Die Fahrerinnen und Fahrer des motorisierten Verkehrs finden durch die dicht an dicht geparkten PKWs keine ausreichenden Lücken, um dem auf gleichem Fahrstreifen Entgegenkommenden auszuweichen.

Die geschilderte missliche Lage ist im Laufe der Zeit dadurch entstanden, dass durch Nachverdichtung und Wohlstand (In manchen Familien gibt es Zweit- und Drittwagen) nicht ausreichend Parkplätze auf privatem Grund vorhanden sind (oder diese schlicht nicht genutzt werden) und deshalb am Fahrbahnrand geparkt wird.

Da der geschilderte Zustand zunehmend auch zur Gefährdung von Fußgängern und Radfahrern führt, weil diese „schwächeren“ Verkehrsteilnehmer in brenzlichen Situationen leicht aus dem Blickfeld geraten, möchte die CDU dadurch gegensteuern, dass ein Netz von Einbahnstraßen angelegt wird und dafür sorgt, einerseits Begegnungen auszuschließen, andererseits weiterhin das Parken in Wohnortnähe zu ermöglichen.

Ein Antrag zum Thema steht auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt am 27.05.2021. Er zielt darauf ab, zunächst eine Untersuchung durch ein Fachbüro durchführen zu lassen, ob und welche Straßenzüge für die Idee geeignet sind.

Wenn der Ausschuss und auch die Fachleute zustimmen, könnte das entstehende Netz von Einbahnstraßen, das natürlich überall gegenläufigen Radverkehr zulassen soll, schon bald die Lage deutlich verbessern. Die geplante Neuregelung könnte auch Baustein des in Arbeit befindlichen ISEK (Integriertes Stadt-Entwicklungs-Konzept) werden.

Die CDU Begründet ihren Antrag wie folgt:

– der Verkehrsraum wird deutlich übersichtlicher für alle Verkehrsteilnehmer

– die Sicherheit des Verkehrs wird gesteigert

– Feuerwehr und Rettungsdienst könnten ihre Ziele besser anfahren

– es wäre möglich, Parkflächen ohne Beeinträchtigung des fließenden Verkehrs einzurichten

– der Durchgangsverkehr könnte vermindert werden

– es käme zu einer Verminderung der Unfallgefahren

Hans-Detlef Engel, CDU-Fraktion

Hans-Detlef Engel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.